Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Verehrte Frau Patientin, sehr geehrter Herr Patient!

Banner Telesprechstunde R1

Der Frühling ist da - aber Corona ist nicht weg. Tatsächlich bleibt Corona das beherrschende Thema. Wenn ich die Zeitung lese, bin ich einfach nur traurig und frustriert. Jede minimale Lockerung führt sofort wieder zu steigenden Fallzahlen. Wir alle sind müde und zunehmend genervt. Aber sollen wir wirklich die Augen schließen und dem Virus freie Bahn lassen? Nein, das dürfen wir keinesfalls angesichts von mehr als 75.000 Toten und den nicht absehbaren Spätfolgen. Das Laissez faire-Modell Schwedens musste aufgrund der hohen Krankheits- und Todeszahlen aufgegeben werden.

Schnelltest CoronaIn meiner Eigenschaft als Krankenhaushygieniker werde ich zuletzt häufig nach den neuen Selbsttests gefragt. Die Antwort ist einfach. Ja, machen Sie diese Tests, denn die Belastung ist minimal (die Tupfer werden nur gegen das Innere der Nasenlöcher gedrückt), und die Aussagekraft ist erstaunlich gut. Bitten Sie jemand, der mit professionellen Tests Erfahrung hat, Ihnen die Handhabung zu zeigen. Mein Eindruck aus vielen Gesprächen ist, dass die Vorbehalte gegen diese Tests daraus resultieren, dass man gar nicht weiß wie einfach und wenig belastend die Prozedur ist. Für mein Kind habe ich die Einwilligung jedenfalls erteilt.

Das nächste Drama: die Impfung. Die Unfähigkeit und Arroganz unserer "Brüsseler Spitzen" stinkt geradezu zum Himmel. Die Impfung ist die einzige Chance, die wir realistisch haben. Egal, ob BioNTech oder Astra. Lassen Sie sich bitte impfen. In meinem Umfeld haben einige Kollegen mit Temperaturerhöhung und Abgeschlagenheit reagiert. Das sollte zu verschmerzen sein, denn neben dem eigenen Schutz geht es auch um den Ihrer Familie und die Unterbrechung der Virusweitergabe. Ohne rechtzeitige Impfung werden die Mutanten uns überrollen. Weshalb es noch keine deutsche Mutante gibt? Das Genehmigungsverfahren dauert noch an...

Gefragt werde ich immer wieder, ob man seine geplante OP vielleicht doch verschieben soll. Entscheiden Sie das bitte nach Ihrem persönlichen Gefühl. Wenn Sie sich unsicher fühlen, verschieben Sie die Operation lieber - medizinisch besteht dazu jedoch kein Grund. Wir verfügen über ein umfassendes Sicherheitskonzept, bei dem Sie selbst und alle Ihre Mitpatienten mittels PCR-Testung untersucht werden. Auch wir  werden weiterhin regelmäßig getestet und sind bereits größtenteils geimpft.

Die FFP2-Maske bleibt obligatorisch, unsere kurzen Krankenhausverweildauern mit Besuchsverbot tun ein Übriges. Insgesamt behaupte ich, dass der Aufenthalt bei uns in den meisten Fällen sicherer als zuhause ist. Im gesamten letzten Jahr war nicht eine einzige Corona-Erkrankung zu verzeichnen, die bei uns im Krankenhaus ihren Ursprung
genommen hat. Aufgrund dieses Erfolges führen auch unsere Reha-Partner in Bad Kissingen und Bad Bocklet dieses Sicherheitskonzept weiter. Aus medizinischer Sicht erscheint die Verschiebung eines Operationstermins also nicht notwendig. Bitte beachten Sie: Nach einer Impfung sollten 14 Tage bis zu einer Operation eingeplant werden, nach einer durchgemachten Infektion mindestens 7 Wochen.

Mit den geschilderten Vorsichtsmaßnahmen bieten wir Ihnen nun auch wieder unsere Sprechstunden im gewohnten Umfang an. Bitte beachten Sie, dass Sie von uns auch in der Sprechstunde obligatorisch einen professionellen Antigen-Schnelltest mit ärztlicher Bestätigung erhalten, für den wir Sie um einen Kostenbeitrag von €10 bitten.

AG TestUm bei Corona Testmöglichkeiten zu bleiben: Neu ist unser quantitativer Antikörpernachweis. Mit dieser Blutuntersuchung können wir sehen, wieviel Antikörper der Organismus z.B. nach einer Infektion oder einer Impfung
gebildet hat. Bei allen Tests nach Impfungen war die Menge der gebildeten Antikörper deutlich höher als nach einer durchgemachten Erkrankung. Wie diese Ergebnisse im Zeitverlauf zu werten sind, werden die nächsten Monate zeigen. Mittelfristig erhoffe ich mir unter anderem eine Vorhersage, wann z.B. eine Auffrischimpfung erforderlich ist.

Hier finden Sie unser Sicherheitskonzept

Röntgen UWW 2020SportmedizinWas gab es noch außer Corona? Beispielweise die DIN/ISO-Rezertifizierung unserer Klinik. Die Auditoren waren schlichtweg begeistert - in diesem Jahr vor allem von unserem Corona-Management und unserer neuen Röntgenabteilung.

Zum Schluss doch noch etwas Erfreuliches: Zu den gewohnten Auszeichnungen der Zeitschrift FOCUS für Hüftendoprothetik und Knieendoprothetik ist noch eine für Sportmedizin gekommen. Etwas stolz bin ich darauf schon, denn damit wird meine Arbeit der letzten 14 Jahre mit körpereigenem Plasma und anderen High-End Spritzentherapien gewürdigt. Für Sportler und genauso auch für Un-
Sportler...

Ihnen wünsche ich einen guten Start in den Frühling. Bleiben Sie gesund -
und lassen Sie sich so früh wie möglich impfen.

Es grüßen Sie herzlich


Prof Thumb rund

Prof. Hendrich und Team

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Martina Schmitt
Hotline Sprechstunde
Sekretariat Prof. Dr. med. Hendrich
Tel: 09722 - 21 2020
Fax: 09722 - 21 1447

Martina_Schmitt

Hotline stationär
Tanja Heigl
Tel: 09722 - 21 2010

Tanja_Heigl

Notfallambulanz
Tel: 09722 - 21 1417

Notfall

Tägl. 8-16 Uhr

Sa., Sonn- u. Ft. 11-13 Uhr