Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

HomePage OKH   Bild 1_2

Verehrte Frau Patientin, sehr geehrter Herr Patient!

Verehrte Frau Patientin, sehr geehrter Herr Patient!
 
Wenn uns zu Weihnachten jemand prophezeit hätte, dass ein chinesisches Virus in 3 Monaten buchstäblich unser Leben beherrschen würde, hätte man ihn wahrscheinlich ausgelacht. Mittlerweile lacht niemand mehr, denn faktisch besteht eine Ausgangssperre. Selbst unsere Kanzlerin musste zeitweise aus häuslicher Quarantäne heraus regieren. Insgesamt ist unser Krankenhaus bis heute am 5. April von keiner Virusinfektion betroffen. Dabei ist uns wohl bewusst, dass das nicht nur der Verdienst unserer überragenden Hygienekommission ist, sondern vor allem eine große Gnade.
 
Unsere Rolle im Katastrophenplan
Für den Landkreis Schweinfurt koordiniert der Ärztliche Leiter der Führungsgruppe Katastrophenfall, Herr Dr. Michael Mildner, die medizinischen Ressourcen und bei Bedarf ihre Umverteilung (www.landkreis-schweinfurt.de ). Für den Landkreis Schweinfurt führen die großen Krankenhäuser Leopoldina und St. Josef die Schwerpunktbehandlung durch. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass beide Kliniken über die erforderlichen Möglichkeiten zur Intensivbehandlung verfügen. Weiterhin eingebunden in die Corona-Epidemie ist das Thoraxzentrum des Bezirks in Münnerstadt, das neben der besonderen Expertise für Lungenerkrankungen ebenfalls über die notwendigen Intensivmöglichkeiten verfügt. Unser praktischer Beitrag ist bereits seit 2 Wochen die Unterstützung unserer Kollegen in Münnerstadt, in dem wir mit unseren Schwestern und Ärzten das Team dort verstärken.

warnschild-4240442Landratsamt Schweinfurt - Startseite
www.landkreis-schweinfurt.deexterner Link
Internetauftritt Landkreis Schweinfurt
 

 
Unser Hygienekonzept
Während der letzten 3 Wochen war ich überwiegend in meiner Eigenschaft als Krankenhaushygieniker unterwegs. Früh haben wir in Werneck alle unsere Patienten die 3 magischen Fragen nach Aufenthalt in Risikogebieten, direktem Kontakt zu infizierten Patienten oder fiebrigen Atemwegserkrankungen beantworten lassen. Auch wurde bei allen Patienten noch vor Betreten des Hauses Fieber gemessen. Nach wie vor sind diese Maßnahmen entscheidend!
 
Mittlerweile haben wir ein vollständiges Besuchsverbot und der Sicherheitsdienst Janus führt strenge Zutrittskontrollen von Schlosspark und Krankenhaus durch. Wir bitten um Ihr Verständnis – die Einschränkung von sozialen Kontakten ist entscheidend, wenn wir die Ausbreitung des Virus verhindern wollen.
 
Absage der elektiven Operationen
Unsere elektiven Operationen haben wir laut Beschluss unserer Landesregierung abgesagt. Darunter fallen naturgemäß ein großer Teil unserer Endoprothesen, aber auch viele andere orthopädische Operationen. Auch hierfür bitten wir um Ihr Verständnis!
 
Was aber ist nun eine elektive Operation? Die renommierte amerikanische Chirurgenvereinigung hat dazu eine Handlungsanweisung erstellt, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt gut für uns geeignet erscheint. Eine Operation ist dann verschiebbar, wenn durch ihre spätere Durchführung dem Patienten kein Schaden entsteht. Das genau ist also die Frage, die wir gemeinsam mit Ihnen gerade häufig am Telefon diskutieren.  Neben den akuten Verletzungen oder Bandscheibenvorfällen mit Nervenausfällen oder Infektionen des Bewegungsapparates gehören auch anderweitig nicht beherrschbare Schmerzzustände zu den Situationen, in denen wir Ihre Operation nicht verschieben. Oder anders ausgedrückt: Wir sind weiter für Sie da! Bitte berücksichtigen Sie dabei, dass wir gegenwärtig keine Rückgriffmöglichkeiten auf Intensivkapazitäten in anderen Krankenhäusern haben. Falls Sie relevante Vorerkrankungen haben, werden wir Ihnen entsprechend zu einem Aufschieben raten. Auch die Weiterbehandlung in der Reha kann sich verzögern, so dass Sie möglicherweise einige Tage zuhause überbrücken müssen.  
 
Unfälle und Bandscheibenvorfälle
Tatsächlich haben wir hinter den Kulissen alle Vorbereitungen getroffen, um auch in den Zeiten des Corona-Virus unseren Auftrag zu erfüllen: Unsere Notfallversorgung ist täglich von 8 - 16 Uhr für Sie geöffnet, am Samstag sowie Sonn- und Feiertagen von 11 - 13 Uhr. Unfälle und Verletzungen werden sogar in höherem Maß als bisher behandelt. Unser Unfallchirurg und Durchgangsarzt Oberarzt Dr. Dietmar Schmeel ist zusätzlich zu unserem diensthabenden Oberarzt und mir selbst jederzeit erreichbar, um die unfallchirurgischen Zentren vor Ort zu entlasten.  
 
Und unsere Sprechstunden?
Last-but-not –least: Ab morgen bieten wir Ihnen auch wieder Sprechstunden an: Mit dem Dienst medityme können Sie uns an fünf Tagen der Woche nach telefonischer Anmeldung  (09722 – 21 2020, Frau Martina Schmitt) sprechen und sehen – per Videotelefonie. Das einzige, was Sie dafür brauchen, ist ein Smartphone mit Kamera und einer stabilen Internetverbindung. Bitte senden Sie uns gern vorab Ihre Röntgenbilder ein – der persönliche Kontakt kommt per Videosprechstunde anschließend dazu.
 
Es grüßt Sie herzlich
   
Ihr Prof. Dr. med. Christian Hendrich
Ärztlicher Direktor

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Martina Schmitt
Hotline Sprechstunde
Sekretariat Prof. Dr. med. Hendrich
Tel: 09722 - 21 2020
Fax: 09722 - 21 1447

Martina_Schmitt

Notfallambulanz
Tel: 09722 - 21 1417

Notfall